Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

besagen, Vb.

besa̱gen /Vb.,
vgl. besagt / etw. zum Inhalt haben, aussagen: die Berichte, dieser Satz, Brief, dieses Gesetz besagt, daß …; redete Pastor Kölling in starken Worten über den Text, der da besagt, daß das Weib Vater und Mutter verlassen und dem Manne nachfolgen soll Th. Mann 1,114 (Buddenbr.) ; Hieroglyphen, die einst viel besagten Hesse 6,548 (Glasperlensp.) ; Das Nicken des alten Berger besagte (drückte aus): wir zwei … wir kennen uns schon Seghers 6,359 (Die Toten) ; deine Miene besagt alles (verrät mir alles, gibt über alles Aufschluß) das besagt (bedeutet) viel, wenig, nichts das will nichts b.

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beidarmig beschleunigen
Zitationshilfe
„besagen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/besagen>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache