Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

beschwichtigen, Vb.

beschwịchtigen /Vb./
jmdn., der erregt ist, beruhigen: die Mutter beschwichtigt das weinende Kind; der Lehrer versuchte, die Streitenden zu b.; sie beschwichtigte den erzürnten Bruder mit einem gütigen Blick; jmdm. beschwichtigend die Hand auf die Schulter legen; beschwichtigende Gesten, Worte; etw. b.: jmds. Aufregung, Unruhe b.; das redest du dir nur ein, um dein (schlechtes) Gewissen zu b.; jmds. Eifersucht, Mißtrauen, Streit mit gütigen Worten b.; Man habe die großen Streiks im Frühjahr mit einem Daumendruck beschwichtigen (beilegen) können Seghers 6,45 (Die Toten)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„beschwichtigen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/beschwichtigen>, abgerufen am 27.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache