Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

besehen

bese̱hen(er besieht,) besah, hat besehen
1. (sich /Dat./) etw., jmdn. b. sich etw., jmdn. genau ansehen, etw., jmdn. betrachten: er besah ihn (sich) aufmerksam, näher, von oben bis unten; komm mal her und laß dich genauer b.; ich besah (mir) den Gegenstand von allen Seiten; wir besahen (uns) Bilder; er besah sich den Schaden; sich b.: sich im Spiegel b.; /bildl./ bei Licht(e), in der Nähe, genau, recht b. genau genommen: bei Lichte besehen sei doch jeder Geschäftsmann ein Gauner Th. Mann 1,324 (Buddenbr.) ; genau besehen, kamen nur drei Nachmittage in Betracht Dürrenmatt Versprechen 189
2. landsch. umg. etw. bekommen, erhalten: Sich nur immer für andere abzuquälen, ohne je einen Pfennig Verdienst zu besehen Polenz 1,281 (Büttnerbauer) ; du wirst wohl Prügel b.; nehmen Sie Ihre Hände achtern, sonst können Sie sich was besehen (erleben) Toller Feuer 5

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„besehen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/besehen>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache