Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

beseitigen, Vb.

bese̱i̱tigen /Vb./
etw. entfernen, aus dem Wege räumen: Schneemassen, Schmutz, Abwasser b.; einen Fleck mit Fleckenwasser b.; der Krankheitsherd ist beseitigt; die Spuren eines Verbrechens b.; trennende Schranken, Hindernisse b.; in der Neuausgabe wurden diese Mängel beseitigt; Schwierigkeiten, jmds. Zweifel, Vorurteile, einen Verdacht, Meinungsverschiedenheiten b.; abwertend jmdn. b.: [ein Schwerverbrecher] der seinen Posten zu persönlichen Vorteilen mißbraucht hatte und darum beseitigt (von seinem Posten entfernt) wurde Apitz Nackt unter Wölfen 43; verhüll. jmdn. ermorden, umbringen: Und dieser Erikson ist nicht von eigenen Leuten beseitigt worden? Bredel Heerstraßen 43 (Vitalienbrüder)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„beseitigen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/beseitigen>, abgerufen am 29.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache