Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

besinnungslos, Adj.

-los /Adj./
1. bewußtlos: der Kranke lag b.; er stürzte b. zu Boden; sie trugen den halb Besinnungslosen aus dem Zimmer;
2. seiner Sinne nicht mächtig, kopflos: besinnungslos, wie ich war, schlag' ich blindlings zurück mit der Faust Heyse I 5,94; b. stürzte er davon; ohne zu überlegen: sich b. in die Arbeit stürzen; Daß er besinnungslos log, wenn die Lage das zu erfordern schien Fallada Jeder stirbt 243; unbändig, maßlos: b. (blinde) Wut b. Haß; uns erfaßte eine b. Angst; In besinnungsloser Eile rüstete er ein paar Hände voll Datteln Hesse 6,614 (Glasperlensp.) ;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„besinnungslos“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/besinnungslos>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache