Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

besprechen

besprẹchen(er bespricht,) besprach, hat besprochen
1. eingehend mit jmdm. über etw. sprechen: eine Neuigkeit, die Ereignisse der letzten Zeit mit jmdm. b.; d. Angelegenheit, Lage, Fall, alles Notwendige b.; Gerüchte, die heikelsten Dinge miteinander b.; dieses Thema wollen wir gemeinsam b.; etw. in Ruhe, in allen Einzelheiten b.; etw. durch eine Aussprache klären, über etw. beraten: mit jmdm. b., wie man handeln, sich entscheiden, was geschehen soll; Schwierigkeiten, die Ausführung eines Vorhabens b.; sich b. sich beraten: sich mit jmdm. über eine Angelegenheit b.; sich geheim, genau b.; Sie hörte, wie die Frau des Arztes sich mit Iskuhi über die Speisen besprach, die für sie zubereitet werden sollten Werfel Musa Dagh 655
2. eine künstlerische, wissenschaftliche Leistung in einer Zeitschrift, Zeitung kritisch beurteilen, etw. rezensieren: e. Buch, Gedicht, Theateraufführung b.; in der Zeitung wurden die neuesten Arbeiten des Schriftstellers von einem Kritiker besprochen;
3. etw., jmdn. durch Zauberspruch beschwören: krankes Vieh, einen kranken Menschen b.; Es ist Linchen Tammert, die Karten legt und die Schweine bespricht, wenn sie Röteln haben Nachbar Mond 11; etw. durch Zauberspruch bannen: eine Krankheit, die Winde, das Meer b.;
4. eine Schallplatte, ein Band b. etw. zur Aufnahme auf eine Platte, ein Band sprechen: das Band ist noch nicht besprochen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„besprechen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/besprechen>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache