Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

bestricken, Vb.

1bestrịcken /Vb./
jmdn. bezaubern: ihre Schönheit bestrickte ihn; er wußte sie zu b.; jmds. Herz b.; sich von jmds. Art, Güte, Erzählungen b. lassen; Mich bestrickte die Einfalt und Güte ihrer Wesensart G. Hauptm. 3,486; /häufig im Part. Präs./ bestrickend bezaubernd, gewinnend: eine Frau von bestrickender Anmut; ihr Äußeres hatte etw. Bestrickendes; er ist von bestrickender Liebenswürdigkeit; ein bestrickendes Lächeln; eine Stimme von bestrickendem Wohlklang

WDG, 1. Band, 1967

bestricken, Vb.

2bestrịcken /Vb./
salopp jmds. Sachen stricken: sie hat die ganze Familie, ihre Enkel bestrickt;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„bestricken“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/bestricken>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache