Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

betören, Vb.

betö̱ren /Vb./
jmdn. seiner Vernunft berauben
a) jmdn. verführerisch hinreißen, berücken: ihre Augen, ihre verlockenden Blicke betörten ihn; jmdn., jmds. Herz b.; sie läßt sich nicht b.; Dieses arglose holde Geschöpf, das deine schönen Worte betört haben Heyse I 3,507; /häufig im Part. Präs./ ein betörender Blick; ein betörendes Lächeln; eine betörend schöne Frau; sie sah ihn betörend an
b) veraltend jmdn. verwirren: d. Furcht, Angst betörte ihn; daß er von bösen Geistern betört war Frenssen Uhl 437;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„betören“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/betören>, abgerufen am 27.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache