Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

betrügen

betrü̱gen, betrog, hat betrogen
jmdn. bewußt, arglistig täuschen, hintergehen: jmdn. bei einem Kauf b.; er ist bestohlen und betrogen worden; salopp jmdn. nach Strich und Faden, von hinten und von vorn (sehr) b. er hat seine Frau betrogen (hat das Treueversprechen gebrochen) sie hat ihn mit einem anderen Mann betrogen; sich selbst b. (sich Selbsttäuschungen hingeben) meine Ahnung, mein Verstand hat mich nicht betrogen; /sprichw./ die Welt will betrogen sein!; wer lügt, der betrügt auch; O ich bin klug und weise / Und mich betrügt man nicht Lortzing Zar u. Zimmerm. I 6; jmdn. um etw. b. jmdn. arglistig um etw. bringen: er hat seinen Bruder um sein Erbteil, um die Früchte seiner Arbeit, um sein ganzes Geld betrogen; die Soldaten wurden um ihre Jugend betrogen

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„betrügen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/betrügen>, abgerufen am 21.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache