Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

beurkunden

beu̱rkunden, beurkundete, hat beurkundet
1. Jur. etw. urkundlich festhalten: etw. in den Akten b.; Geburten und Todesfälle müssen vom Standesamt beurkundet werden; die Grundstücksverträge wurden an Ort und Stelle beurkundet; der Text aller beurkundeten Rechtsgeschäfte muß klar und deutlich geschrieben sein;
2. veralt. etw. bezeugen, offenbaren: seine Gesinnung, sein Talent b.; sich b.; sich zeigen: dieser Egoismus beurkundet sich auch im Tanze der heutigen Gesellschaft Heine 6,297

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„beurkunden“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/beurkunden>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache