Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

bewenden, Vb.

bewẹnden /Vb.;
nur in der Wendung/ es bei, seltener mit etw. b. lassen es mit etw. abgetan, genug sein lassen: wir wollen es für heute dabei b. lassen; er will es diesmal noch bei einem Verweis, einer Verwarnung, kleinen Strafe b. lassen; ich werde es zunächst damit b. lassen; doch müssen wir es hier mit einem bloßen Hinweis bewenden lassen Wirk. Wort 1959; /als subst. Inf. in Wendungen wie/ es mag dabei, damit sein Bewenden haben es mag damit abgetan, erledigt sein: d. Sache, Angelegenheit mag, soll, muß dabei ihr Bewenden haben; Damit hatte es nicht sein Bewenden, daß sie dem Bischof ihre Ankunft meldete Wasserm. Junker Ernst 11

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„bewenden“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/bewenden>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache