Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

bewerben

bewẹrben, sich (er bewirbt sich,) bewarb sich, hat sich beworben
1. sich um etw. b. sich (durch ein Gesuch) bemühen, etw., bes. eine bestimmte Anstellung, zu erhalten: sich um eine Stellung, einen Posten, ein Amt b.; er hat sich um die Stelle eines Buchhalters beworben; sie bewarb sich schriftlich (um eine Arbeitsstelle) bei der Bahn, Post; b. wollen sich nur Kräfte mit langjähriger Berufserfahrung, besten Referenzen; es hatten sich bereits mehrere Interessenten um den Ferienplatz beworben; die Handwerker, Kaufleute brauchten sich nicht um Arbeits-, Lieferaufträge zu b.; Um das alte Eisen des Wrackes bewarb sich als Käufer der … Schmied Dreyer Gestrandet 44; sich um jmds. Gunst, Freundschaft b.; der erste Bildhauer der Stadt … bewirbt sich um die Ehre, eine Statuette von ihm machen zu dürfen St. Zweig Balzac 356
2. sich um ein Mädchen, um ihre Hand b. (um die Hand eines Mädchens anhalten)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„bewerben“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/bewerben>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache