Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

bewundern, Vb.

bewụndern /Vb./
einer als außergewöhnlich empfundenen Sache, Person gegenüber staunende Hochachtung empfinden (und äußern): ein Gemälde b.; jmds. Schmuck, eine wertvolle Sammlung b.; der Besuch mußte zuerst die neue Wohnung der Gastgeber b.; die Touristen bewunderten die gewaltigen Ausmaße der Talsperre; ein von vielen bewundertes Werk; bewundernd standen die Besucher vor der berühmten Plastik; jmds. Ruhe, Kaltblütigkeit, Energie, Ausdauer b.; Goldmund … bewunderte sein Wissen, seine Kühnheit, seinen Geist Hesse 5,202 (Narziß) ; den guten, brillanten Stil eines Schriftstellers b.; spött. ich bewundere deine Naivität; jmdn. wegen seiner Fähigkeiten, seines Könnens b.; Sie wissen, wie tief ich Sie bewundere Feuchtw. Goya 600; die ersten Kosmonauten waren die in aller Welt bewunderten Helden des Tages; jmdm. bewundernd zuhören; jmdn. bewundernd ansehen; sie spürte die bewundernden Blicke der anderen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„bewundern“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/bewundern>, abgerufen am 29.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache