Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

bezeugen, Vb.

beze̱u̱gen /Vb./
1. die Wahrheit einer Sache durch eine Aussage bekräftigen, von etwas Zeugnis ablegen: etw. eidesstattlich, unter Eid, gerichtlich b.; die Wahrheit einer Aussage, die Unschuld des Angeklagten, das Gegenteil b.; diese Tatsache kann ich b.; Sie war gut, ich bezeuge es Brecht Guter Mensch 10 seine Worte b. seine Rechtschaffenheit, Freundschaft, Verwunderung; Einzelheiten sind dokumentarisch bezeugt;
2. etw. bezeigen: jmdm. seine Achtung, Ehrfurcht, Gunst, Verehrung, Teilnahme, sein Vertrauen, Wohlwollen, Interesse b.; Er bezeugte dem Pfarrer Möbius … seine Aufmerksamkeit Seghers 6,102 (Die Toten)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„bezeugen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/bezeugen>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache