Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

bis

bis
I. /Präp.mit Akk. eines artikellosen Nomens oder mit einer weiteren Präp., die den folgenden Kasus bestimmt; bezeichnet eine Grenze, ein Ziel, einen Endpunkt/
1. /zeitl./ wir bleiben b. nächsten Dienstag, kommenden Sonntag; er blieb b. Montag, den vierten April, in Berlin; b. jetzt, heute, Weihnachten, Mitte Juli waren wir verreist; es sind nur noch zehn Minuten bis sieben Böll Billard 296; er hat (von acht) b. fünf Uhr gearbeitet; unser Geschäft ist von 13 b. 15 Uhr, vom ersten b. fünfzehnten Juli geschlossen; sie blieb b. zum Abend, zur letzten Straßenbahn, zum zehnten Mai bei uns; b. zu unserem nächsten Wiedersehen werde ich alles erledigen; der Film ist für Jugendliche b. zu 16 Jahren nicht zugelassen; b. zum Tod, geh. verhüll. b. zum letzten Atemzug⌝; er schrieb b. in die Nacht hinein; ich konnte b. gegen Mitternacht nicht schlafen; sie aß nichts b. nach der Vorstellung; warte b. über acht Tage; b. vor kurzem war er krank; geh. b. auf den heutigen Tag blieb alles unverändert ; b. auf weiteres; umg. b. morgen!, b. nächste Woche!, b. Montag!, b. dann!, b. gleich! /Grußformeln mit dem Hinweis auf das nächste Wiedersehen/
2. /räuml./ der Zug fährt nicht b. Rom, sondern nur b. München; b. hierher und nicht weiter; ich begleite dich b. dorthin; wie weit ist es b. dahin?; von hier b. dort sind es 100 Meter; er war von Kopf b. Fuß, von oben b. unten neu eingekleidet; umg. von A b. Z alles erzählen; wir gingen b. zur nächsten Haltestelle, zur Ecke, zum Bahnhof; b. zu den Knien im Wasser stehen; salopp b. zum Hals in Arbeit stecken; er begleitete mich b. an die Gartentür; das Wasser reicht b. an die Knie; sie errötete b. an die Haarwurzeln; die Soldaten waren b. an die Zähne bewaffnet; wir konnten b. in seinen Garten sehen; es schmerzt mich b. in die kleine Zehe; wir fahren b. nach Weimar; der Boden ist b. unter das Dach mit Heu gefüllt; wir stiegen b. aufs Dach; das Haus ist b. auf die Grundmauern abgebrannt; Die Ämter sind überfüllt, die Beamten sitzen bis auf die Straße Brecht Kaukas. Kreidekreis 5; einen Becher b. auf den Grund leeren;
3. /zielt in räuml. übertr. Wendungen auf den höchsten Grad eines Zustandes/ wir gehen zusammen b. ans Ende der Welt (sehr weit) ; es hat mich b. ins Mark (sehr tief) getroffen; er ist konservativ b. in die Knochen (ist sehr konservativ) ; alles war b. ins kleinste (sehr genau) vorbereitet; salopp er schlief b. in die Puppen (sehr lange) ; umg. b. über beide Ohren (sehr) verliebt sein ; wir waren b. auf die Haut (gänzlich) durchnäßt; er quälte mich b. aufs Blut (aufs äußerste) ; salopp er hat sich b. auf die Knochen (sehr) blamiert ; ein Kampf b. aufs Messer (ein äußerst erbitterter Kampf)
4. b. auf /schließt an der äußersten Grenze etw. ein oder aus/
a) einschließlich: er hat sein Geld b. auf den letzten Pfennig (restlos, gänzlich) ausgegeben das Kino war b. auf den letzten Platz ausverkauft; wir haben den Fleck b. auf die letzte Spur entfernt;
b) ausschließlich, ausgenommen: alle waren anwesend b. auf den Redner; alle gingen unter b. auf einen; ich habe das ganze Buch bereits gelesen b. auf die Schlußbemerkungen;
5. /begrenzt vor Zahlen einen nicht genau angegebenen Wert, über den etw. nicht hinausgeht/ das kostet 50 b. 60 Mark; der Turm ist 90 b. 100 Meter hoch, hat eine Höhe von 90 b. 100 Metern; wir sind gestern 20 b. 25 Kilometer gelaufen; wir werden 3 b. 4 Tage bleiben; wir kommen auf 2 b. 3 Tage, in 2 b. 3 Tagen; sie schreibt auf der Maschine b. zu 300 Anschläge(n) in der Minute;
II. /Konj./
1. /bezeichnet die zeitl. Grenze, an die das Geschehen des Hauptsatzes heranreicht/ er wartete, b. ich kam; du bleibst bei uns, b. der Regen aufhört; wir suchten so lange, b. wir den Schlüssel fanden; b. er ins Ausland fährt, will er sein Studium beendet haben; /bei verneintem Hauptsatz mit Vorzeitigkeit im Gliedsatz/ bevor nicht: wir können nicht nach Hause gehen, b. die Arbeit fertig ist; er kam nicht eher zur Ruhe, als b. er eine Spritze bekommen hatte; /auch mit verneintem Gliedsatz/ umg. er bekommt keinen Kredit mehr, b. er nicht gezahlt hat; veralt. b. daß: Eine Ewigkeit dünkte ihm die Spanne Zeit, bis daß Leben in den grauen Fleck kam Löns 4,55 (Mümmelm.) ; Jetzt geh ich nicht mehr heim, / Bis daß der Kuckuck kuckuck schreit Volksl., Jäger aus Kurpfalz
2. österr. umg. /auch für/ sobald, als, wenn: ich kann die Auskunft erst geben, b. der Chef zurück ist; Er hat geträumt, daß ihn seine Frau betrügt, und hat sie nach dem Aufwachen am Morgen mit dem Stiefelknecht erschlagen!Gleich bis er aufgewacht ist mit dem Stiefelknecht? … Musil Mann 1217

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bibelvers Blutschuld
Zitationshilfe
„bis“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/bis>, abgerufen am 30.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache