Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

bleich, Adj.

bleich /Adj./
fast ohne Farbe, sehr blaß: ein b. Gesicht, Stirn; b. Hände, Lippen; ein b. Kind; b. vor Angst, Furcht, Erwartung, Erregung, Erschöpfung, Entsetzen, Wut werden; Was wollt ihr? ruft er für Schrecken bleich Schiller Bürgschaft; sie war b. wie Wachs, wie die Wand; geh. das b. Mondlicht; ein b. Schein, Schimmer; der b. Himmel; die b. Sonne; ein b. Schatten; die b. Dämmerung; hier wurde gehockt bis gegen den bleichen Morgen Viebig Tägl. Brot 46; /übertr./ bleiches Grausen, Entsetzen; der b. Tod;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bibelvers Blutschuld
Zitationshilfe
„bleich“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/bleich>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache