Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

blinken, Vb.

blinken /Vb./
1. funkelnd leuchten, glänzen: Sterne b. am Himmel; Leuchtfeuer b. an der Küste; fern blinkte ein Lichtchen; Gold, Metall blinkt; Sie [die Turmtür] blinkt von metallenen Kreuzen Goethe 1,152 das Messer blinkte in seiner Hand; der Ring blinkt am Finger; d. Gläser, Kristallteller b. auf dem Tisch; der Wein blinkt im Glas; alles blinkte vor Sauberkeit; silberne Fische b. im Wasser; Tautropfen b. im Gras; Tränen b. in ihren Augen; blinkend flogen Bomberverbände über uns hinweg; Uniformen mit blinkenden Knöpfen; der blinkende Wasserspiegel;
2. in regelmäßigen Zeitabständen eine Lichtquelle kurz aufleuchten lassen, Lichtzeichen geben: er blinkte seine Antwort in die Nacht; der Leuchtturm blinkt Signale für die Schiffahrt; die Scheinwerfer am Auto b. selbsttätig;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bibelvers Blutschuld
Zitationshilfe
„blinken“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/blinken>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache