drei /Kard.zahl/
3: d. und d. ist sechs; fünf hoch d. (5³) ist 125; ein Körper, der Weltraum hat d. Dimensionen; die Aussage dreier Zeugen, von d. Zeugen; die Arbeit dreier kräftiger Männer, von d. kräftigen Männern; das Schicksal dieser d. ist unbekannt; sie hat es den dreien, allen dreien, den d. Mädchen gegeben; in Reihen zu dreien marschieren; die ersten d.; vor, nach, in d. Tagen; das muß binnen d. Tagen erledigt sein; ein Kind von d. Jahren; die Kleine ist d. (Jahre alt); das kostet d. Mark; es ist d. (Uhr); Punkt, Schlag d. (genau drei Uhr) Ringel, Ringel, Reihe, / Sind der Kinder dreie Kinderl.; etw. mit d. Kreuzen unterzeichnen; in diesem Betrieb wird in d. Schichten gearbeitet; umg. scherzh. d. Grazien /Bezeichnung für drei weibliche Personen, meist junge Mädchen/ bibl. die Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland; ich zähle bis d., dann müssen alle losrennen; links, zwei, d., vier /Schrittangabe beim Marschieren/ Sport die Mannschaft gewann 3:1 [drei zu eins] (sie erzielte drei Tore, der Gegner eins) umg. das war eins, zwei, d. (im Handumdrehen) getan eins, zwei, d. (man versieht sich kaum), und fertig ist es er arbeitet für d. (arbeitet mehr, als normalerweise jmd. arbeitet) salopp derb /als Fluch/ in d. Teufels, Deibels Namen!; eine arabische Drei (3), eine römische Drei (III); umg. mit der Drei (mit einem Wagen der Straßenbahnlinie 3) fahren; /übertr./ das kann man sich an d. Fingern abzählen (von selbst denken) /sprichw./ alle(r) guten Dinge sind d.; was d. wissen, erfahren hundert; salopp der kann ja nicht bis d. zählen (ist dumm) etw. mit, in d. Worten (kurz und bündig) sagen bleib mir d. Schritte vom Leibe (komm mir nicht zu nahe)! hinter etw., jmdm. d. Kreuze machen (froh sein, daß man etw. hinter sich gebracht, mit jmdm. nichts mehr zu schaffen hat) er kommt alle d. Tage (in sehr kurzen Abständen) das dauert (ja) ewig und d. Tage (unerträglich lange)!

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …