Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

durchglühen, Vb.

durchglühen /Vb./
I. dụrchglühen, glühte durch, ist durchgeglüht
1. durch und durch glühen: kochte der Kessel … auf gehörig durchgeglühten Torfkohlen Storm 1,190
2. durchbrennen: d. Glühlampe, Heizspirale ist durchgeglüht;
II. durchglü̱hen, durchglühte, hat durchglüht geh. etw. mit strahlender Helle erfüllen: Einhart lag … neben ein paar Weidenbüschen, die jetzt blendend durchglüht waren [von der Abendsonne] C. Hauptm. Einhart 1,65; ein von der Sonne durchglühter Himmel /übertr./ etw. durchglüht jmdn. etw. erfüllt, ergreift jmdn. ganz: Freude, Begeisterung, Dank durchglühte ihn; Ein Glück durchglüht den Maestro Werfel Verdi 273

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Durchgangsstadium
Zitationshilfe
„durchglühen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/durchglühen>, abgerufen am 23.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)