Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

durchkreuzen, Vb.

durchkreuzen /Vb./
I. dụrchkreuzen, kreuzte durch, hat durchgekreuzt etw. kreuzweise durchstreichen: Zahlen auf einem Lottoschein d.; Namen auf einer Wahlliste d.; er hat alles durchgekreuzt
II. durchkre̱u̱zen, durchkreuzte, hat durchkreuzt
1. ein Gebiet kreuz und quer durchfahren: Schiffe d. die Meere; Flugzeuge d. die Luft; Mit einem erbärmlichen Segler durchkreuzt er den Pazifik St. Zweig Sternstunden 36; /bildl./ geh. etw. durchkreuzt jmds. Sinn etw. stürmt auf jmdn. ein: Gedanken d. seinen Sinn; wie Ahnungen, Wünsche … sein Inneres durchkreuzten E. T. A. Hoffm. 3,226 (Serapionsbr.)
2. etw. verhindern, zunichte machen: jmds. Absichten, Pläne d.; die Machenschaften, Intrigen des Feindes d.; seine Krankheit hat alles durchkreuzt;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Durchgangsstadium
Zitationshilfe
„durchkreuzen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/durchkreuzen>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)