Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

durchrutschen

durchrutschen, rutschte durch, ist durchgerutscht
umg.
1. unbeanstandet durchkommen: er besaß keine Fahrkarte, ist aber an der Sperre mit durchgerutscht; [Grischa war] nicht sehr selten dem Tode noch unter den Fingern durchgerutscht A. Zweig Grischa 237
2. etw. rutscht jmdm. durch etw. unterläuft jmdm.: ihm sind bei dem Aufsatz Fehler durchgerutscht; wenn ihm auch hier und da einige Suggestionsfragen durchrutschen Tucholsky Deutschland 146; diese Bemerkung ist ihm nur so durchgerutscht (entschlüpft)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Durchgangsstadium
Zitationshilfe
„durchrutschen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/durchrutschen>, abgerufen am 24.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)