Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

durchstoßen, Vb.

durchstoßen /Vb./
I. dụrchstoßen(er stößt durch), stieß durch, ist durchgestoßen
1. durchbrechen, sich gewaltsam einen Weg bahnen: der Feind ist an der Front durchgestoßen, ist bis zur Küste durchgestoßen;
2. der Kragen ist an der Kante durchgestoßen (fadenscheinig geworden, abgenützt) d. Ärmel, Manschetten sind durchgestoßen;
II. durchsto̱ßen(er durchstößt), durchstieß, hat durchstoßen eine Öffnung in etw. stoßen: das Kücken hat die Schale d.; /bildl./ feindliche Panzer haben die Front d. (durchbrochen) das Flugzeug durchstieß die Wolkendecke (flog durch die Wolkendecke hindurch)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Durchgangsstadium
Zitationshilfe
„durchstoßen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/durchstoßen>, abgerufen am 24.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)