Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

durstig, Adj.

durstig /Adj./
1. Durst habend: sehr d. sein; umg. Wenn ich nicht wüßte … daß Ihr alles durch Eure durstige Kehle jagt, würde ich Euch das Geld schenken Löscher Alles Getrennte 153 die Wirtin sorgte für die d. Kehlen (für alle, die Durst hatten) er ist eine d. Seele (hat immer Durst) geh. die d. Erde verlangt nach Regen
2. /übertr./ geh. heftiges Verlangen habend, begierig: Hungrig nach Liebe bin ich gewesen und durstig nach Wissen Raabe I 1,214 (Hungerpastor) ; daß Millionen … bisheriger Analphabeten zu Lesern – und zu was für durstigen, aufgeschlossenen Lesern! – wurden Weiskopf 8,83

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Durchgangsstadium
Zitationshilfe
„durstig“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/durstig>, abgerufen am 24.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)