einreden, redete ein, hat eingeredet
1. jmdm. etw. e. jmdn. durch eindringliches Reden
a) etw. Falsches glauben machen, Ggs. ausreden: er redete ihm einen bösen Verdacht ein; sie wollte mir e., daß ich das auch gesehen haben müsse, daß ich das selbst gesagt hätte; so etwas, so einen Unsinn lasse ich mir nicht e.; Laß dir nichts einreden / Sieh selber nach! Brecht Die Mutter 6; sich /Dat./ etw. e.: das hast du dir selbst nur eingeredet; er redete sich ein, daß morgen auch noch Zeit dazu wäre; er suchte sich einzureden, daß …
b) zu etw. bewegen, beeinflussen, überreden, Ggs. ausreden: er führte aus, was ihm eingeredet worden war; sie hatte ihm eingeredet, sich zunächst völlig ruhig zu verhalten; jmdm. einen Plan, ein besonderes Vorgehen e.;
2. auf jmdn. e. jmdn. mit Reden bestürmen: sie redete so lange auf ihn ein, bis er nachgab; sie mußten lange auf sie e., bis sie bereit zur Versöhnung war; fortwährend, schmeichelnd, lebhaft, eindringlich, nachdrücklich, mit lebhaften Gesten auf jmdn. e.; Immer wirrer redete Tycho dabei auf ihn ein Brod Tycho Brahe 204
3. veralt. jmdm. e. jmdm. dreinreden: einreden lasse er sich von dem Polen nicht Ric. Huch Dreißigjähr. Krieg 1,329

ein-,

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …