einweisen, wies ein, hat eingewiesen
1. jmdn. in einen Ort e. bestimmen, wo jmd. aufgenommen werden soll, jmdn. überweisen: den Kranken in ein Krankenhaus, die Heilanstalt e.; jmdn. in ein Quartier e.; die Ärzte wiesen ihre Patienten hier ein; der Junge war in ein Heim eingewiesen worden; der Obdachlose wurde hier eingewiesen;
2. jmdn. in ein Amt e. jmdm. ein Amt feierlich übergeben: den Direktor, einen Geistlichen e.; man hatte den hohen Würdenträger bereits eingewiesen;
3. jmdn. einarbeiten, einführen: Nichtfachleute werden zu Beginn eingewiesen; er ist genau in seine Aufgabe, Arbeit, an der Maschine eingewiesen worden; einen Grenzposten, die neue Truppe e.;
4. Neubedeut. einen Fahrer, ein Fahrzeug e. einem Fahrer, dessen Überblick beschränkt ist, durch Zeichen Richtung und Geschwindigkeit angeben: der Fahrer, der ein Grundstück verläßt, muß von einer zweiten Person in den fließenden Verkehr eingewiesen werden; da er rückwärts fuhr, mußte er sich e. lassen;

ein-,

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …