eisern /Adj./
1. aus Eisen: ein e. Gitter; ein e. Haken, Käfig, Schrank, Träger; eine e. Bettstelle; e. Schienen, Nägel, Geräte das Eiserne Kreuz /dt. Kriegsauszeichnung/; Sie hatten beide gleichzeitig das Eiserne Erster (das Eiserne Kreuz 1. Klasse) bekommen Seghers 6,20 (Die Toten) ; Med. die e. Lunge (Apparat für langdauernde künstliche Atmung) Theater der e. Vorhang (feuersicherer Abschluß der Bühne gegen den Zuschauerraum) /bildl./ Neubedeut. der Eiserne Vorhang (antikommunistische Bezeichnung für die Grenze zwischen den sozialistischen und den nichtsozialistischen Ländern) die e. Hochzeit (der 65. Hochzeitstag) ; das Eiserne Tor (Durchbruchstal der Donau zwischen den Südkarpaten und dem Balkangebirge)
2. /übertr./ fest
a) unerschütterlich, unwandelbar, nicht nachlassend: er besitzt einen e. Willen, eine e. Energie; mit e. Fleiß, Ausdauer, Konsequenz, Entschlossenheit arbeiten; durch e. Sparsamkeit sein Ziel erreichen; eine e. Gesundheit, Ruhe; e. Nerven; mit e. Stirn den Widerwärtigkeiten Trotz bieten; mit e. Stirn lügen (unbeirrbar, dreist lügen) er hat e. Kräfte; er wollte sich dem e. Griff entziehen; Denn es ist eisernes Gesetz: Der Soldat muß auf jeden Fall beschäftigt werden Remarque Im Westen 50; e. trainieren, lernen; er kann e. schweigen; e. durchhalten; e. an etw., jmdm. festhalten; e. bei seiner Aussage bleiben; er war e. dazu entschlossen; er war e. in seinem Entschluß; er zeigte ein e. unbeteiligtes Gesicht;
b) unerbittlich hart, streng: ein e. Regiment führen; mit e. Hand regieren; mit e. Faust durchgreifen, jmdn., etw. unterdrücken, niederhalten; umg. mit e. Besen auskehren, -fegen, aufräumen (energisch Ordnung schaffen)
c) bleibend, Grund-, Kern-: eine e. Reserve; das Stück gehört zum e. Bestand eines jeden Ensembles; daß die Methode zweifelsohne in den eisernen Bestand des chirurgischen Könnens gehöre Schleich Besonnte Vergangenh. 257; die kleine Pension … die den eisernen Einnahmebestand der Familie bildete Fontane I 4,15 (Poggenpuhls) ; ein e. Bestand an Vorräten; Mil. die e. Ration (Ration, die nur im Notfall angegriffen werden darf)
3. salopp natürlich, selbstverständlich: es ist doch e., daß ich mitkomme, daß ich das tue; /beantwortet eine Frage positiv/ kommst du mit zum Fußballplatz? Eisern!

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …