Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

entschärfen, Vb.

entschạ̈rfen /Vb./
1. den Zünder von etw. entfernen: eine Bombe e.; Granaten, Blindgänger e.; eine Strafmannschaft mußte die Minen unter Lebensgefahr e.;
2. /übertr./ Neubedeut. einer Sache die Schärfe nehmen: d. Diskussion, (Streit)gespräch durch eine humorvolle Bemerkung, Unterbrechung e.; die Gegensätze, eine Situation e.; die (internationale) politische Lage muß entschärft werden; einen Beschluß e.; Vorschläge in entschärfter Form aufnehmen; die menschlichen Konflikte wurden durch die Inszenierung entschärft; die politische Aussage des Romans war in seiner Verfilmung völlig entschärft; Mein Ärger war jedoch gemischt und bald entschärft worden Schallück Reineke 207

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„entschärfen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/entschärfen>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache