erni̱e̱drigen /Vb./
1. jmdn., sich moralisch herabziehen, herabwürdigen: Menschen zu Sklaven e.; den Menschen zu einem technischen Apparat zu erniedrigen Klemperer LTI 166; Man kann uns niedrig / Behandeln, nicht erniedrigen Schiller Stuart I 2; er war wie ein Hund erniedrigt worden; ein erniedrigender Antrag; sie standen in einem erniedrigenden Verhältnis zu ihm; etw. kommt jmdm. erniedrigend vor; er fühlte sich erniedrigt; sich e.: wie konnte er sich so e.?; Unmöglich aber auch, sich zu erniedrigen und zu bitten A. Zweig Einsetzung 465
2. Mus. eine Note e. die Note mit einem B versehen und dadurch einen Halbton niedriger setzen: D zu Des e.; die Rückführung der erniedrigten Töne durch das Auflösungszeichen;

erniedrigen

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …