Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

erschlagen

erschla̱gen(er erschlägt,) erschlug, hat erschlagen
jmdn. durch einen Schlag töten: jmdn. hinterrücks, mit einem Beil e.; er wurde im Handgemenge, von den überraschten Einbrechern e.; /übertr./ umg. jmdn. mit Argumenten, Zahlen e. (erdrücken) etw. erschlägt jmdn. etw. trifft und tötet jmdn. (durch die Wucht des Anpralls): der Dachziegel hat den Passanten, der Felsbrocken hat den Bergsteiger e.; er wurde vom Blitz e.; Wenn das Haus eines Großen zusammenbricht / Werden viele Kleine erschlagen Brecht Kreidekreis 2; /oft im Part. Prät./ umg. er war wie vom Donner e.; sie war wie e., als sie sah, daß …; Der Küchenbulle war erschlagen (völlig konsterniert), als er die Tatsachen erfuhr Remarque Im Westen 10;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„erschlagen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/erschlagen>, abgerufen am 27.05.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache