Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

fälschen, Vb.

fälschen /Vb./
etw. möglichst originalgetreu nachmachen, um es in betrügerischer Absicht für das Echte auszugeben: Geld, Banknoten, Urkunden, Dokumente f.; einen Paß, die Papiere f.; er hat Unterschriften gefälscht; eine Bilanz, Rechnung, Quittung, einen Wechsel f.; mit gefälschtem Scheck zahlen; gefälschte Briefmarken; d. Testament, Brief ist gefälscht; dieses Gemälde ist nicht das Original, es ist gefälscht; Wein f. den Wein verwässern: Ich hätte immer gefälschten Wein getrunken? Eich Stimmen 302; /übertr./ einen Sachverhalt f. den wahren Sachverhalt bewußt verdrehen: die Geschichte f.; die Geschichtsschreibung fälschte das Charakterbild des Staatsmannes;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Fusel
Zitationshilfe
„fälschen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/fälschen>, abgerufen am 17.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)