Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

fürnehm, Adj.

fürnehm /Adj./
vornehm: veralt. so wie Walter lustig und gut aussah, dazu fürnehm in seinem dunkelgrünen Anzug, fast wie ein junger Graf, konnte man ihm eben doch nicht gram sein Federer Berge 307; /heute altertümelnd spött./ übertrieben vornehm, vornehm sein wollend: sie tut immer so f.; eine f. Dame

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Fusel
Zitationshilfe
„fürnehm“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/fürnehm>, abgerufen am 23.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)