Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

fackeln, Vb.

fackeln /Vb./
umg. zögern: wenn Sie noch lange fackeln, wird Ihnen das Mädchen ausrücken Broch Esch 155; /meist verneint/ (mit jmdm.) nicht lange f.; hier wird nicht (lange, viel, weiter) gefackelt!; nicht (lange) gefackelt! (frisch angepackt!, los!) ; Nicht gefackelt, Jungeken, keine Müdigkeit vorschützen Döblin Alexanderpl. 30; Herr Zarnke würde ihn ohne Fackeln aus der fahrenden Untergrundbahn hinauswerfen Feuchtw. Oppermann 93

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Fehlinterpretation
Zitationshilfe
„fackeln“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/fackeln>, abgerufen am 19.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)