Farb(en)-, farb(en)-:
-druck, der;
   1. Druckverfahren, bei dem Farben verwendet werden
   2. farbiger Druck: hing da ein Farbendruck, darstellend den Heiligen Martin zu Roß Feuchtw. Simone 68;
-fotografie, die; fotografisches Verfahren, mit dem die Wiedergabe des Originals in den natürlichen Farben erreicht wird: ein Lehrbuch für F.; die F. ist sein Hobby;
-freudig /Adj./ sehr lebhaft in den Farben, bunt: f. Stoffe, Kleider; Flaschen mit f. Etiketten; das Tuch ist sehr f.;
-freudigkeit, die; /entsprechend der Bedeutung von -freudig/;
-froh /Adj./ vgl. -freudig: ein f. Bild, Muster; f. Campingartikel; Mochte auch die Kleidung um diese Zeit weniger glänzend und farbenfroh ... sein I. Seidel Lennacker 431;
-harmonie, die;
-kasten, der; Kasten, in dem Farben aufbewahrt werden: die Kinder brauchen für den Zeichenunterricht F. und Pinsel;
-kräftig /Adj./ von kräftiger, leuchtender Farbe: f. Pullover, Plasterzeugnisse; /übertr./ er gab eine f. Schilderung von dem großen Ereignis;
-palette, die: die gegenwärtige F. bei Anzugsstoffen ist sehr breit;
-probe, die; an der Fassade des Neubaues wurden mehrere Farbproben angebracht und zur Diskussion gestellt;
-schön /Adj./ von schöner Farbe: ein f. Bild; die Männchen sind bei diesen Fischen besonders f.;
-schönheit, die; /entsprechend der Bedeutung von -schön/: dem Restaurator gelang es, dem Gemälde seine alte F. wiederzugeben;
-skala, die: die F. der Grüntöne; eine F. aufstellen;
-skizze, die; vgl -druck 2;
-stich, der; vgl. -druck 2: ein alter englischer F.;
-wechsel, der; Fähigkeit bestimmter Tiere, die Körperfarbe zu wechseln: das Chamäleon zeigt F.; vgl. Farb-, farb-; farben-, Farben-
zu -druck 1 u. 2: Drei-, Mehrfarbendruck

froh /Adj./
   1. heiter, fröhlich: ein f. Mensch, Kind; ein f. Gesicht, Gemüt, Sinn; ein f. Abend, Gesang; f. Feier-, Ferientage; Saure Wochen, frohe Feste! Goethe Schatzgräber; f. Ostern! /Glückwunsch/; immer f. Mutes sein; ein f. Lied auf den Lippen haben; in f. Stimmung, Erwartung, Erregung sein; sich zu f. Schaffen vereint finden; ihr Auge blickt f.; f. lächeln; jmdn. f. machen; /oft in der Verbindung/ f. (über etw.) sein, werden erfreut, beglückt (über etw.) sein, werden: ganz, ungemein, von Herzen f. sein; wir sind f. über die gute Nachricht, über das schöne Geschenk; niemand war froher darüber als er; sie wurden f. und glücklich; umg. ich bin ja so f., daß alles geklappt hat; da kannst du aber f. (zufrieden) sein, daß es noch mal so abgegangen ist; /mit Gen./ geh. er ist seines Erfolges, der ihm erwiesenen Ehre f.; umg. seines Lebens nicht mehr f. sein (keine Freude mehr am Leben haben)⌉; süddt. österr. schweiz. f. um etw. sein dankbar sein für etw.: jetzt bin ich froh um einen Schirm Frisch Stiller 428
   2. Freude bringend, freudig stimmend: eine f. Nachricht; ich habe dir eine f. Botschaft zu überbringen; das war wirklich ein f. Ereignis zu 1 Froheit, die; -, /ohne Pl./
zu 1 arbeits-, erwartungs-, genuß-, heil-, herzens-, hoffnungs-, kampf(es)-, lebens-, sanges-, schaden-, tatenfroh zu 2 farb(en)froh zu 1 u. 2 un-, überfroh

Zitationshilfe
„farbfroh“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/farbfroh>, abgerufen am 22.09.2018.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …