finden, fand, hat gefunden
1. etw., jmdn. f. durch Suchen oder zufällig auf etw., jmdn. stoßen: endlich habe ich meinen Schlüssel gefunden; wir suchten gestern Pilze und haben einen ganzen Korb voll gefunden; bibl. suchet, so werdet ihr f.; einen Groschen auf der Straße f.; ich habe die gesuchte Stelle im Buch gefunden; etw., jmdn. absolut nicht f. können; ich konnte im ganzen Saal keinen leeren Platz f.; Erdöl findet man in diesem Gebiet nicht; ich werde den richtigen Weg schon f.; noch immer ist keine Spur zu finden von der geschlagenen preußischen Armee St. Zweig Sternstunden 12; sich f.: der Handschuh hat sich wieder gefunden; die Fehlerquelle ließ sich schnell, erst nach langem Suchen f.; landsch. ich werde mich schon f. (zurechtfinden) das findet (erlebt) man nicht alle Tage, nur noch in einigen Gebirgsdörfern im ganzen Haus ist niemand zu f.; sie hat nun den richtigen Mann gefunden; umg. er findet immer wieder einen Dummen; auf etw. kommen: einen Vorwand, Ansatzpunkt, salopp Dreh f.; wir werden schon eine Lösung, Mittel und Wege, einen Ausweg f.; er findet stets die passenden, richtigen Worte; über dein Benehmen finde ich keine Worte (bin ich entsetzt) dafür muß eine Erklärung gefunden werden; /bildl./ den Stein der Weisen f.; umg. ein Haar in der Suppe (etw. auszusetzen) f. salopp etw. ist für jmdn. ein gefundenes Fressen etw. ist jmdm. höchst willkommen: Sie ziehen dich durch die Zeitungen, du bist ein gefundenes Fressen für sie Baum Kristall 83 sich, einander f. sich treffen, zusammenkommen: ihre Seelen, Blicke fanden sich; Doktor Vitulli, seinerseits erfreut, auf einem so ersprießlichen Gebiete sich mit mir gefunden zu haben H. Mann 8,122; wir fanden uns in der Überzeugung, daß …; diese zwei jungen Menschen … die sich in Liebe gefunden haben Brecht Dreigroschenroman 437; umg. die beiden haben sich gesucht und gefunden (sie passen gut zueinander) etw., jmdn. vorfinden: er will durch die Tür entfliehen, findet sie aber verschlossen; als er nach Hause kam, fand er das Nest leer; jmdn. arbeitend, daheim, krank f.; es klopfte. Ich öffnete und fand Siegfried Vitzthum Renn Adel 69; etw. feststellen: er findet immer etwas an ihr auszusetzen; es verdroß sie, daß er immerdar an ihrem besten Schüler zu tadeln fand Le Fort Papst 94; Eben daher wirst du auch finden, daß oft die poetischsten Komponisten sogar herzlich schlechte Verse gar herrlich in Musik setzen E. T. A. Hoffm. 3,120 (Serapionsbrüder) etw. findet sich etw. ist anzutreffen, befindet sich irgendwo: dieses Metall findet sich dort häufig; darüber findet sich in seinem Brief kein Wort; In jedem ihrer [Bettinas] Werke finden sich Zeugnisse für diese humanistische Gesinnung Sinn u. Form 1954; in dieser Anthologie f. sich die besten Gedichte der Nachkriegszeit;
2. geh. f. + in, zu, nach irgendwohin gelangen: er fand schon früh in die Reihen der Arbeiterklasse; ich fand nach und nach zu den alten Malern; Der Jüngling schien zugleich jünger und älter geworden, seit er zu sich selbst gefunden hatte Hesse 5,63 (Narziß) ; [ich stand] ohne bis zu meinem Bett zu finden Bachm. Dreißigstes Jahr 141; Ludwig, der an diesem Abend nicht nach Hause finden konnte Bredel Väter 430; Ein Märchen findet auch wohl durch geschlossene Türen Götz Tote Tante 62
3. etw. bekommen, zu etw. kommen: Zuflucht, Unterschlupf, Obdach f.; sein Brot, Auskommen, Fortkommen f.; Arbeit f.; Karl fand … in den Schenken Kredit Polenz 1,422 (Büttnerbauer) ; jmds. Gunst, Anerkennung, Beifall, Verständnis, Zustimmung f.; er fand unerwartete Hilfe, Unterstützung, wenig Gegenliebe; sein Recht f.; bei jmdm. Gehör, ein offenes Ohr f.; er kann keine Ruhe, keinen Schlaf, Frieden f.; das Buch fand freundliche Aufnahme, großen Widerhall, reißenden Absatz, viele Käufer, keinerlei Erwähnung, Beachtung; er hat endlich seine wahre Bestimmung, sein Glück, seinen Platz im Leben gefunden; wir müssen einen Ausgleich, eine Gelegenheit f.; sie fanden bei den Verhandlungen keine gemeinsame Sprache (konnten sich nicht einigen) er fand nicht den Mut, es zu sagen Th. Mann 9,266 (Kröger) ; sie hat nicht mehr die Kraft dazu gefunden; zu, für etw. Zeit f.; Rachel, die früher immer Muße gefunden hatte, die Zeitungen zu lesen Musil Mann 226; kein Ende, salopp keinen Abgang f.; umg. (bei jmdm.) Anschluß f.; an etw., jmdm. Gefallen, Geschmack, Vergnügen, Spaß f.; Genüge in etw. f.; Beruhigung, Trost, sein Heil in etw. f.; er fand Eingang in die höchsten Kreise, in das Haus ihrer Eltern; in jmdm. seinen Meister, einen echten Freund, erbitterten Gegner f.; den Tod f. (umkommen) die Feier fand ihren Abschluß (wurde abgeschlossen, beendet) mit einem Chorlied papierdt. etw. findet An-, Verwendung (wird angewendet, verwendet)
4. etw., jmdn. für etw. halten, eine Meinung über etw., jmdn. haben: ich finde diese Bemerkung angebracht, völlig überflüssig, richtig; die Versammlungsteilnehmer fanden den Vorschlag annehmbar, praktisch; wie findest du diesen Roman?; ich finde den neuen Film gut, sehenswert, mißlungen; das finde ich komisch, nicht in Ordnung, prima, bezeichnend; das finde ich zum Lachen; ihr findet sein Verhalten wohl völlig in der Ordnung; Georg Lauffer fand es nicht unter seiner Würde … geradezu unmäßig zu lügen Jahnn Holzschiff 69; der Kritiker fand es nicht der Mühe wert, das neue Buch zu lesen; umg. wie ich das finde! /Ausruf der Verwunderung/ ; findest du es hier auch kalt, ungemütlich?; ich finde ihn leidend, unglücklich; ich finde ihn unmöglich, abstoßend, unerträglich; ich finde (mir scheint), daß wir uns beeilen müssen, daß er krank aussieht das finde ich nicht, kann ich nicht f. (ich bin anderer Ansicht) umg. ich finde nichts dabei (habe dabei keine Bedenken) ich möchte bloß wissen, was sie an mir findet (was ihr an mir gefällt)
5. geh. sich f. sich sammeln, zur Besinnung kommen: er fand sich nach dem Schreck schnell; Er ließ ihr Zeit sich zu finden Binding Unsterblichkeit 18
6. sich in etw. f. sich in etw. schicken, fügen, sich mit etw. abfinden: sich in sein Mißgeschick, Unglück, einen Gedanken f.; Ich fand mich überraschenderweise sehr schnell in meine neue Rolle als Schofför Turek Wende 113
7. das wird sich f. (herausstellen)! es wird sich schon noch alles f. (es wird alles in Ordnung kommen)

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …