fliegen, flog, ist geflogen/ hat geflogen
/vgl. fliegend /
1. sich in der Luft oder außerhalb der Erdatmosphäre fortbewegen(ist)
a) mit Hilfe von Flugorganen, bes. mit Hilfe von Flügeln: der Vogel fliegt durch die Luft, von Ast zu Ast; d. Biene, Schmetterling fliegt von Blüte zu Blüte; ein Sperling flog über das Dach; die Schwalben f. heute sehr tief; die Stare sind nach dem Süden geflogen; ein Storch kommt geflogen; der Käfer kann nicht mehr f. Maikäfer flieg! / Dein Vater ist im Krieg /Kinderreim/ ; fliegende Fische (in warmen Meeren lebende und in Schwärmen auftretende Fische, die aus dem Wasser herausschnellen und mit Hilfe ihrer langen, spannbaren Brustflossen bis zu 200 Meter weit durch die Luft gleiten können) ; fliegende Hunde (zu den Fledermäusen gehörende, in den Tropen lebende, schädliche Säugetiere mit hundeartigem Kopf und einer Flügelspannweite bis zu 1,50 Meter, die tagsüber in Gesellschaften zu Tausenden an den Urwaldbäumen hängen und abendliche Gemeinschaftsflüge zu fruchttragenden Bäumen ausführen) ; umg. scherzh. du bist schon zurück? Du mußt doch geflogen sein!; altertümelnd /3. Pers. Sg. Präs. fleucht; nur in der festen Verbindung/ was da kreucht und fleucht alles, was kriecht und fliegt: Besatzungssoldaten … schießen mit Pistolen und Gewehren auf alles, was zwischen Bäumen und Sträuchern kreucht und fleucht Tageszeitung 1953; /übertr./ umg. die gebratenen Tauben f. einem nicht in den Mund, salopp ins Maul (man muß sich anstrengen, um sein Ziel zu erreichen)
b) mit Hilfe eines technischen Antriebes: das Flugzeug fliegt schnell, langsam, hoch, tief, ruhig, sicher, zuverlässig; Flugzeuge flogen am Himmel; das Flugzeug ist nach Paris geflogen; ein Hubschrauber fliegt in niedriger Höhe über die Stadt; Düsenjäger kommen geflogen; d. Sputnik, Raumschiff fliegt um den Erdball;
c) mit dem Luft-, Raumfahrzeug: (mit dem Flugzeug) nach Budapest, über den Ozean, nach der Krim, in die Schweiz, nach Indien f.; die Delegation ist zu einer Tagung geflogen; ich fahre nicht mit dem Zug nach Moskau, ich fliege lieber; drei Kosmonauten flogen mit dem Raumschiff um die Erde; wann werden wir zum Mond f.?; Flugw. nach Sicht (mit Erdsicht) f. das fliegende Personal (Flugpersonal) der Interflug
2. ein Luft-, Raumfahrzeug steuern(hat:) der Pilot flog die Maschine zum ersten Mal, hat nur schwere Maschinen geflogen; der Pilot fliegt die Maschine sicher, zuverlässig zum Ziel; die IL 18 wird auf der Linie Berlin–Budapest geflogen (verkehrt auf der Linie Berlin–Budapest) Angriffe auf militärische Ziele f. (mit dem Flugzeug ein militärisches Ziel angreifen) Neubedeut. jmdn., etw. auf dem Luftwege transportieren: /meist im Passiv/ viele Urlauber werden im Sommer zum Schwarzen Meer geflogen; die Verwundeten wurden in die Heimat geflogen; Truppen in das Kampfgebiet f.; ein Düsenflugzeug flog die Fußballmannschaft nach Schweden; Nahrungsmittel, Medikamente wurden mit Hubschraubern in die Katastrophengebiete geflogen
3. durch einen Anstoß von außen fortbewegt, weggeschleudert werden(ist:) Laub fliegt, Papierschnipsel, Federn, Blätter f. durch die Luft; als ich das Fenster öffnete, flogen durch den Windstoß die Zettel vom Tisch; durch den Sturm flogen die Schindeln vom Dach; mein Hut flog mir vom Kopf; der Ball fliegt hin und her, von einem zum anderen; e. Pfeil, Kugel kommt geflogen; der Ball fliegt über d. Hecke, Tor; ein Stein flog gegen d. Scheibe, Wand, kam durchs Fenster geflogen; ein harter Gegenstand flog mir an den Kopf; die Funken flogen (sprühten) der Staub flog (nach allen Seiten); Steine flogen ihm um die Ohren; Schi der Schispringer fliegt in eleganter Haltung durch die Luft, ins Tal; /bildl./ umg. aus noch ungeklärter Ursache war d. Munitionsfabrik, Schiff in die Luft geflogen (explodiert) der Wagen flog aus der Kurve (wurde aus der Kurve getragen) salopp sie schlugen sich, daß die Fetzen flogen (sie schlugen sich heftig) in Gegenwart wildfremder Menschen kamen sie sich derart in die Haare, daß die Fetzen flogen G. Hauptm. Friedensfest I; als der Junge nach Hause kam, flog der Ranzen in die Ecke (warf der Junge den Ranzen mit Nachdruck, ärgerlich in die Ecke) das Buch fliegt in den Ofen;
4. sich schnell (fort)bewegen(ist:) die Pferde f. über die Rennbahn; der Rennwagen flog über die Gerade; das Schiff fliegt durch die Wellen; Der Fliegende Holländer Wagner /Titel/; die Hand fliegt über das Papier; seine Augen f. über die Menge; [sie] ließ ihren Blick über die Pulte hin zu dem Fensterplatz … fliegen Th. Mann 1,566 (Buddenbr.) ; sie flogen sich, einander in die Arme (umarmten sich stürmisch) sie flog ihm in die Arme, an den Hals; Ab und zu erhob sie sich, um zu tanzen, und flog von Arm zu Arm (wechselte oft den Tanzpartner) Brecht Dreigroschenroman 364; /bildl./ die Nachricht flog (verbreitete sich schnell) von Ort zu Ort, von Mund zu Mund die Zeit fliegt (vergeht schnell) die Stunden f.; Gedanken f. durch den Kopf; ein Schatten fliegt über sein Gesicht (seine Miene verfinstert sich) Es war ein geisterhaftes Lächeln, das über sein Gesicht flog Remarque Zeit zu leben 318; Ein dunkles Rot flog über das Gesicht Storm 7,178 (Schimmelr.)
5. sich hin und her bewegen, flattern(ist)
a) wehen: Fahnen f. im Wind; sie rannte mit fliegenden Haaren davon; die Kellner eilten mit fliegenden Rockschößen umher; Mädchen mit fliegenden Röcken; durch den Wind flog ihr Rock in die Höhe; So marschierte denn jetzt mit Trommel und … fliegender Fahne ein Zug Landsknechte zur einen Tür herein G. Keller 4,565 (Gr. Heinrich) ; die Reitertruppen rückten mit fliegenden Fahnen an /übertr./ mit fliegenden Fahnen zum Gegner, in das andere Lager übergehen (die Meinung, Anschauung blitzschnell ändern)
b) /bildl./ sich unruhig, unstet bewegen: ihr Puls, Herz, Atem fliegt; vor Kälte, Erregung flog (zitterte) sie am ganzen Körper das Pferd hielt mit fliegenden Flanken; Ich war … so bestürzt, daß meine Hände förmlich flogen und flatterten Le Fort Tor 13; er schrieb mit fliegenden Händen;
6. salopp gegen seinen Willen (gewaltsam) entfernt werden, irgendwohin gebracht werden(ist)
a) entlassen werden: viele Arbeiter flogen nach dem Streik auf die Straße; er flog gleich im ersten Monat aus seiner neuen Stellung; die unehrliche Verkäuferin flog auf der Stelle; wenn Sie die Namen nicht sagen, fliegen Sie von der Schule Spoerl Feuerzangenbowle 203
b) hinausgewiesen werden: wer nicht Ruhe hält, fliegt aus dem Saal; der Mieter flog auf die Straße (dem Mieter wurde gekündigt)
c) eingesperrt werden: in den Bunker, das Gefängnis f.;
7. salopp (nach unten) fallen(ist:) auf den Hintern, in den Graben, in ein Loch, vom Stuhl, von der Leiter f.; die Mütze ist in die Pfütze geflogen; das Staubtuch ist aus dem Fenster, auf die Straße geflogen; über eine Wurzel, Schnur f. (stolpern) /übertr./ er ist dabei ganz schön auf die Nase geflogen (er ist hereingefallen)
8. salopp jmd. fliegt auf jmdn., etw. jmd. hat für jmdn., etw. eine Schwäche, Vorliebe, jmd. ist von jmdm., etw. begeistert(ist:) er fliegt auf sie; die Mädchen f. auf einen hübschen Kerl; Das Verfluchte ist, daß ich nur auf sehr stattliche Frauen fliege Remarque Zeit zu leben 118; Der Arbeiter fliegt nun mal nur auf den Sozialismus … er fliegt nun mal nicht auf das Kapital Seghers 6,217 (Die Toten)

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …