Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

gräßlich, Adj.

gräßlich /Adj./
grauenerregend, scheußlich, abscheulich
a) (sinnlich) ekelhaft, häßlich: ein g. Anblick, Gestank, Ton, Geschrei, Schmerz; ich habe einen g. Schnupfen; in diesem g. Wetter; an diesem g. Ort; Ich fand Athen eine gräßliche Stadt Frisch Homo faber 162; etw. riecht, klingt g.; das sieht g. aus; sein Gesicht war g. verzerrt, entstellt; er war g. verstümmelt; umg. sehr unangenehm: ein g. Zustand; eine g. Angst, Unsicherheit; es ist g. kalt; das tut g. weh; salopp übertrieben sehr groß: du bringst mich in g. Verlegenheit; /Adv./ sehr: ich bin g. müde, war g. erschrocken; er ist g. liederlich; dort war es g. langweilig; Ich kann mit den gräßlich vielen Kindern nicht fertig werden O. Ernst Flachsmann II 5
b) (moralisch) verwerflich: ein g. Mensch; ein g. Laster, Verbrechen, Lebenswandel; eine g. Tat, Lüge, Verleumdung; das finde ich g. von ihm;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Grundfläche
Zitationshilfe
„gräßlich“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/gräßlich>, abgerufen am 23.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)