Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

grunzen, Vb.

grunzen /Vb./
rauhe Kehllaute ausstoßen: d. Schwein, Bär grunzt; tierisches Grunzen hören; /bildl./ salopp böse, fröhlich, unverständlich grunzend etw. sagen; er stieg wohlig grunzend in die Badewanne, lachte grunzend in sich hinein; Der Hauswart grunzte (sagte unverständlich) etwas Remarque Zeit zu leben 245; Da war es dunkel und ungemütlich, Schweine schnorgelten und grunzten nebenan, ich zog es aber Alexanders Grunzen (Schimpfen) und Murren vor Marchwitza Jugend 23

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Grundfläche
Zitationshilfe
„grunzen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/grunzen>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)