Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

gruseln, Vb.

gruseln /Vb./
jmdm., jmdn. gruselt (es) jmd. erschauert vor Furcht, empfindet Grauen: mir, mich gruselt (es); es gruselt einen, wenn man das sieht Bobrowski Levin 114; es gruselte einen bei dem bloßen Gedanken daran; es hat ihr davor, vor dem Anblick gegruselt; den Kindern gruselte vor, in der Dunkelheit; Sie lassen sich aber auch durch nichts gruseln Musil Mann 1216; sich g.: ich grusle mich; sich bei dem bloßen Gedanken an etw. g.; sie hat sich davor, vor dem Anblick gegruselt; die Kinder gruselten sich vor, in der Dunkelheit; da muß man sich g., wenn man das sieht; jmdm., jmdn. g. machen; das Gruseln lernen; ein leichtes, kaltes Gruseln lief ihm über den Rücken

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Grundfläche
Zitationshilfe
„gruseln“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/gruseln>, abgerufen am 23.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)