Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

hüpfen

hüpfen, hüpfte, ist gehüpft
in kleinen Sprüngen laufen, einen kleinen Sprung machen: der Vogel, Frosch, Hase, Floh hüpft; Lämmer h. auf der Weide; eine Heuschrecke ist über den Weg gehüpft; die Kinder hüpften fröhlich zum Gartentor; Kinderspiel Hüpfen spielen (nach bestimmten Regeln in Felder springen, die auf dem Boden aufgezeichnet werden) auf einem Bein, hin und her, in die Höhe h.; [das Kind] hüpft vom Küchenstuhl Kästner Lottchen 59; eine kleine alte Frau … lief auf Pai zu und hüpfte ihm an den Hals H. Mann 2,12; /bildl./ das Boot hüpft auf den Wellen; [er schlug] mit der Faust auf den Tisch, daß die Tassen hüpften L. Frank 5,74 (Mathilde) ; ein hüpfendes Flämmchen; /übertr./ eine vor Aufregung hüpfende (unruhige) Stimme der Puls hüpft (flattert) das Herz hüpft jmdm. vor Freude (jmd. ist in freudiger Erregung)
Zitationshilfe
„hüpfen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/hüpfen>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)