Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

herumdrücken, Vb.

-drücken /Vb./
1. etw. auf die andere Seite drücken: das Ruder h.; Der Großbaum … klatschte ins Wasser, so scharf drückte Peter die Scharhörn herum Hausm. Abel 82
2. umg. sich um etw. h. sich einer Verpflichtung entziehen, eine unangenehme Lage umgehen: sich um eine Arbeit, Aufgabe h.; der Verantwortliche will sich um eine offene Aussprache h.; jmd. drückt sich um sein Versprechen, eine peinliche Frage herum;
3. salopp sich müßig längere Zeit irgendwo aufhalten: sich im Flur, in den Zimmern, vorm Hause h.; wo hast du dich schon wieder herumgedrückt?; stundenlang drückte er sich bei ihr herum Böll Adam 81;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„herumdrücken“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/herumdrücken>, abgerufen am 17.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache