Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

ihr, Pers.pron.

1ihr /Pers.pron./
1. /Bezeichnung für mehrere angesprochene Personen; Anrede an Familienmitglieder, gute Freunde, Kinder; im Nom./ wohin geht ihr?; was macht ihr da?; ihr braucht nicht mitzukommen; entweder ihr oder wir; habt ihr gut geschlafen?; ihr dürft hier nicht spielen!; Kommet, ihr Hirten, ihr Männer und Fraun! Weihnachtsl.; /euch im Akk. / wir erwarten euch; man ruft euch; das geht euch nichts an; für euch ist Post gekommen; ohne euch hätten wir die Arbeit nicht geschafft; große Aufgaben liegen vor euch; wer weiß, was noch auf euch zukommt; /euch im Dat. / ich helfe euch; euch kann man nichts recht machen; er erkundigte sich nach euch, sprach gern von euch, will mit euch fahren; es liegt ganz an euch; wir sind aus euch nicht schlau geworden; umg. vertraul. /als Dativus ethicus; drückt persönliche Anteilnahme am Geschehen aus und kann jederzeit wegfallen/ das waren euch herrliche Zeiten; die beiden sind euch (vielleicht) findige Burschen; /euer im Gen. / geh. ich werde euer gedenken, mich euer würdig erweisen; ; darf ich in euer aller Namen sprechen?; ; das ist euer unwürdig; /Anrede an Verstorbene, heilige Personen, Tiere, Pflanzen, Dinge, Abstrakta/ Unsterbliche Opfer, ihr sanket dahin Arbeiterl.; Lebt wohl, ihr Berge, ihr geliebten Triften, / Ihr traulich stillen Täler, lebet wohl! Schiller Jungfr. v. Orleans, Prolog4
2. veralt. /Bezeichnung für nur eine angesprochene Person/ Sie: Spät kommt Ihr – Doch Ihr kommt! Schiller Piccolomini I 1
3. /im Dat./ s. sie

WDG, 3. Band, 1969

ihr, Poss.pron.

2ihr /Poss.pron./
1. /ordnet eine Größe dem Zugehörigkeits- oder Interessenbereich einer besprochenen weiblichen Person zu/
a) /vor einem Subst./ das ist ihr Kleid; sind das ihre Möbel?; man hat ihren Mann ausgezeichnet; ihrem Kind geht es wieder besser; ein Teil ihres Schmuckes ging verloren; einer ihrer Verehrer, von ihren Verehrern; alle ihre Vorschläge stießen auf Ablehnung; diese ihre Gewohnheit war uns längst vertraut geworden; geh. die Flotte Ihrer Majestät der Königin; /weist auf etwas Gewohnheitsmäßiges hin/ umg. sie kocht sich jeden Morgen ihre Suppe; ihr Bus (der Bus, den sie gewöhnlich benutzt) hatte heute Verspätung ihre Einkäufe macht sie erst am späten Abend; /ohne Subst./ das ist nicht unsere Sache, sondern ihre; das sollten nicht seine Sorgen sein, sondern ihre; ist das euer Balkon? Nein, das ist ihrer; dies ist sein Zimmer, und wo ist ihrs, geh. ihres?
b) /subst./ geh. seine Hoffnungen erfüllten sich, die ihren nur teilweise; gib ihr das Buch, es ist doch das ihre; alle helfen ihr, aber sie muß nun auch das Ihre (ihren Teil) tun Frau N trauerte lange um den Ihren (ihren Mann) Bette … war der Ihre fortgelaufen. Bettes Ihrer war keineswegs immer derselbe Tralow Kepler 164; sie hat zu den Ihren (zu ihren Angehörigen) jede Verbindung abgebrochen
2. /ordnet eine Größe dem Zugehörigkeits- oder Interessenbereich mehrerer besprochener Personen oder Sachen zu/
a) /vor einem Subst./ die Reisenden warteten, ihr Gepäck war noch nicht da, ihre Kinder wurden ungeduldig; die Bäume waren in Gefahr: ihre Äste bogen sich unter der Schneelast; die Jugendlichen feuerten ihre Mannschaft an; die Eltern gaben ihrem Sohn gute Ratschläge; mehrere Häuser brannten, aus ihren Fenstern quoll Rauch; die Panzer verschwanden, das Gedröhn ihrer Motoren hörte man noch lange; /weist auf etwas Gewohnheitsmäßiges hin/ umg. die Vögel erhalten regelmäßig ihr Futter; die Herren kamen zu ihrem Spielchen zusammen; die Alten stopften sich ihr Pfeifchen; /ohne Subst./ das ist unser Grundstück, nebenan liegt ihrs, geh. ihres ; hier liegen eure Gartengeräte, dort ihre; euer Sohn ist gekommen, ich vermisse jedoch ihren
b) /subst./ geh. eure Vorschläge wurden diskutiert, warum nicht die ihren?; mein Auto wird nicht sofort repariert, aber das ihre; die Kameraden hatten das Ihre (ihren Teil) beigesteuert Luft und Wasser taten das Ihre zu seiner Genesung; die Nachbarsleute sind verreist, zu den Ihren (zu ihren Angehörigen)
3. Ihr /ordnet eine Größe dem Zugehörigkeits- oder Interessenbereich einer Person oder mehrerer Personen zu, die mit Sie angesprochen werden /
a) /vor dem Subst./ ist das Ihr Mantel, mein Herr?; meine Damen und Herren, ich danke für Ihr Erscheinen; wie geht es Ihrer Frau?; was macht Ihre Arbeit?; Herr Kollege, einer Ihrer Mitarbeiter hat völlig versagt; freundliche Grüße Ihr NN /Briefschluß/; diese Ihre Erklärung befriedigt mich nicht; sie sind allen Ihren Verpflichtungen nachgekommen; /weist auf etwas Gewohnheitsmäßiges hin/ umg. Sie müssen eine Zeitlang auf Ihren Kaffee verzichten; machen Sie eigentlich noch Ihren Frühsport?; /ohne Subst./ hier ist mein Arbeitsplatz, dort Ihrer; meine Frau wird zu der Veranstaltung kommen, Ihre auch?; rechts liegt das Zimmer von Herrn N, links Ihrs, geh. Ihres
b) /subst./ geh. unsere Angelegenheit ist dringender als die Ihre; wenn sie nicht das Ihre (Ihren Teil) tun, ist unsere Hilfe zwecklos haben sie das Ihre (Ihr Eigentum) retten können? wie geht es der Ihren (Ihrer Ehefrau)? Töten Sie den jungen Menschen, der da eben fortging, und ich will die Ihre sein, Bertrand Schnitzler Medardus I 1; herzliche Grüße an die Ihren (Ihre Angehörigen)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
intravenös
Zitationshilfe
„ihr“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/ihr>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache