Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

immerdar, Adv.

-̣dar, -da̱r /Adv./
geh. veraltend
1. immer, ständig: was nun die Base Schlotterbeck anbetrifft, so hat sie immerdar noch ihre Tücken, Schrullen und Spitzfindigkeiten Raabe I 1,472 (Hungerpastor)
2. für immer, für ewig: Mit halbem Bewußtsein beschloß er bei sich, fortan immerdar die Nähe der Menschen zu meiden G. Hauptm. 1,53 (Quint) ;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
intravenös
Zitationshilfe
„immerdar“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/immerdar>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache