Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

indessen, indes, Adv.

1indẹs(sen) /Adv./
1. /bezeichnet den Gegensatz/ aber, jedoch: Weit schwerer als das erstemal lag sie danieder … Indessen, sie genas Th. Mann 1,377 (Buddenbr.) ; soviel darf man i. behaupten, daß …;
2. /bezeichnet die Gleichzeitigkeit/ unterdessen, inzwischen: ich gehe einkaufen, i. kannst du in Ruhe arbeiten; Luise spielt indessen mit ihren Freundinnen Völkerball Kästner Lottchen 21

WDG, 3. Band, 1969

indessen, indes, Konj.

2indẹs(sen) /Konj./
1. /leitet einen modalen Gliedsatz ein, der den Gegensatz angibt/ während, wohingegen: daß sich die einen begeistert auf das neue, noch unbenützte Jahrhundert stürzten, indes die anderen sich noch schnell im alten … gehen ließen Musil Mann 57
2. geh. veraltend /leitet einen temporalen Gliedsatz ein, der die Gleichzeitigkeit angibt/ während: und indes sie ins Haus gingen, erklärte Pai ihr, dies sei seine Mama H. Mann 2,12

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„indessen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/indessen>, abgerufen am 03.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache