Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

innehalten, Vb.

-halten /Vb./
1. mit etw. eine Pause machen, aufhören, stocken: in seiner Arbeit, mit dem Laufen, Sprechen i.; erstaunt, betroffen, eine Sekunde i.; Höfel hielt erschrocken inne Apitz Nackt unter Wölfen 159; Bertin … hielt im Kauen inne A. Zweig Erziehung 104;
2. geh. etw. einhalten, eine Verpflichtung erfüllen: d. Beschluß, Regel, Verabredung i.; die gesellschaftliche Distanz i.; aber die Formen wurden oft noch innegehalten Remarque Zeit zu leben 18; Mit königlicher Gelassenheit hält die Marquise die gebührende Wartezeit inne Zuchardt Stunde 268;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
intravenös
Zitationshilfe
„innehalten“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/innehalten>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache