Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

innen, Adv.

innen /Adv./
1. an der inneren Seite, im Innern, Ggs. außen: der Becher ist i. vergoldet; das Haus ist seit Jahrzehnten weder i. noch außen renoviert; die Füße nach i. setzen; die Tür geht nach i. auf; die abgeschabte Seite des Stoffes nach i. nehmen; /übertr./ es blieb mir nur die Erinnerung an sonderbar kleine, nur nach innen wirksame Erlebnisse Hesse 2,55 (Gertrud) ; von i. die Tür schließen; ich kenne das Haus auch von i.; sich /Dat./ das Gebäude von i. betrachten; das Geräusch kam von i.; /übertr./ die Sache auch von i. (her) kennen; die Kulturpolitik muß von i. (her) erneuert werden
2. österr. drin(nen), Ggs. draußen: i. bleiben, warten;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
intravenös
Zitationshilfe
„innen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/innen>, abgerufen am 30.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache