Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

insoweit, Konj.

insoweit /Konj.; drückt eine Einschränkung aus/
1. [inso̱weit] was dies betrifft, in dieser Hinsicht, insofern: die Angeklagte hat für das Kind gesorgt, i. ist ihr kein Vorwurf zu machen; angeschossene Häftlinge / wurden … ins Krankenrevier gebracht / damit sie nach ihrer Wiederherstellung / vernommen werden konnten / Insoweit dürfen die Angaben des Zeugen / durchaus richtig sein P. Weiss Ermittlung 10; /im Vergleichssatz/ i. … als in der Hinsicht … daß: man kann ihm i. zustimmen, als alles gründlich durchdacht ist; die beiden Brüder ähneln sich i., als beide groß und schlank sind;
2. [insowe̱i̱t, inso̱weit] für den Fall daß, unter der Voraussetzung daß, insofern: das wird möglich sein, i. ich die Lage richtig beurteile, richtig übersehen kann; Das wäre kühn, insoweit es Anna betrifft Kasack Stadt 465

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
intravenös
Zitationshilfe
„insoweit“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/insoweit>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache