Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

irdisch, Adj.

irdisch /Adj./
1. dieser Welt zugehörig, Ggs. himmlisch: i. Glück, Lust, Leid, Not; die i. Liebe; i. Freuden; das i. Leben; Sie sang vom irdischen Jammertal, / Von Freuden, die bald zerronnen Heine 2,431 (Wintermärchen) ; i. Gut, Besitz; mit i. Gütern gesegnet sein; die i. Gerechtigkeit; geh. verhüll. den Weg alles Irdischen gehen (sterben, vergehen)
2. auf der Erde befindlich, der Erde zugehörig: die i. Lebewesen, Gesteine; unter i. Bedingungen, Verhältnissen bestehen, gedeihen; man fragt sich, ob der Mond i. Herkunft ist;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
intransitiv
Zitationshilfe
„irdisch“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/irdisch>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache