Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

irreführen, Vb.

-führen /Vb./
1. jmdn. täuschen, hintergehen: jmdn. bewußt durch falsche Informationen i.; die Behörde wurde durch falsche Angaben auf dem Fragebogen irregeführt; laß dich von ihm nicht i.!; eine Luftspiegelung führte uns irre; irreführende Angaben, Behauptungen, Aussagen; die irregeführte öffentliche Meinung; die durch einseitige Berichterstattung irregeführte Bevölkerung; Meine Gedanken und mein Herz blieben … bei den Millionen Irregeführter, die ich geblendet ins Unglück laufen sah Weinert Rufe 6
2. Mißverständnisse, Irrtümer verursachen: die Überschrift des Kapitels führt irre /meist im Part. Präs./ der Titel des Films ist irreführend; irreführende Bezeichnungen, Hinweise Schilder; er hat sich irreführend ausgedrückt;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
intransitiv
Zitationshilfe
„irreführen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/irreführen>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache