Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

irritieren

irriti̱e̱ren, irritierte, hat irritiert
lat.jmdn. beirren, verwirren, unsicher, nervös machen: Lichtreflexe auf regennassen Straßen i. die Kraftfahrer; der Lärm, ihr langes Schweigen, das Getuschel der Nachbarn hat mich irritiert; es irritiert mich, wenn ein Kolkrabe mir die Blätter meines Manuskripts wegzutragen versucht K. Lorenz Er redete 108; mit seinem frechen Grinsen irritiert er die Kameraden; sich (nicht) i. lassen; er läßt sich leicht i.; durch, von etw. irritiert werden; von ihrer Heftigkeit irritiert, blickte Zweiling auf Apitz Nackt unter Wölfen 139; irritiert verstummen, dreinschauen; ein irritierendes Lächeln, Gemurmel; irritierende Zwischenrufe, Bemerkungen, Handbewegungen, Zeichen

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
intransitiv
Zitationshilfe
„irritieren“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/irritieren>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache