Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

löschen, Vb.

1löschen /Vb./
1. bewirken, daß etw. aufhört zu brennen: e. Feuer, Brand, Kerze l.; d. Licht, Glut l.; die Heizkessel l. /übertr./ seinen Durst, Brand l. (stillen)
2. etw. tilgen, beseitigen: eine Aktennotiz, Eintragung im Strafregister, Hypothek l.; Tonbandaufnahmen, Tonbänder, einen Film l. (das darauf Aufgezeichnete beseitigen) die Schrift auf der Tafel l. (ablöschen) Tinte auf dem Papier l. (mit einem Löschblatt trocknen) /übertr./ e. Strafe, Tadel l.; d. Schuld, Schmach l.; In dieser Stunde steht das Bild Oinones in seiner nie getrübten Reinheit … vor mir auf, als seien die Jahre seitdem wie gelöscht Hagelstange Spielball 67; die Spuren des Krieges l.;
3. Kalk l. (mit Wasser übergießen) das ist gelöschter Kalk;

WDG, 3. Band, 1969

löschen, Vb.

2löschen /Vb./
Seemannsspr. etw. ausladen: d. Schiffsladung, Fracht l.; eine Ladung Holz, Apfelsinen l.; das Schiff löscht seine Güter im Hafen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
linear
Zitationshilfe
„löschen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/löschen>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache